Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen

"Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen", so lautete die Alarmierung zu der Einsatzübung am 14. November 2017. Neun Mann nahmen an dieser Übung teil.

Der Übungsmannschaft bot sich folgendes Szenario:
Bei einem frontalen Zusammenstoß zweier PKW am Brunnweg wurden gleich sechs Insassen zum Teil schwer verletzt und eingeklemmt. Nach einer Lageerkundung gab der Einsatzleiter den Befehl die Unfallstelle abzusichern, Brandschutz aufzubauen und die Fahrzeugbatterien abzuklemmen.

Gleich darauf begannen drei Mann mit der Rettung des bewusstlosen Beifahrers des ersten PKW. Dieser konnte aufgrund des offen stehenden Kofferraums über diesen gerettet und ins Freie gebracht werden.

Beim zweiten PKW war die Rettung nicht ganz so einfach. Die Fahrer- und Beifahrertür konnten nicht geöffnet werden und so war eine Rettung nur über die hintere Sitzreihe möglich. Da hier zwei Insassen bewusstlos waren, musste zuerst der links sitzende, schwer verletzte, Fahrgast aus dem Fahrzeug gezogen werden, damit die beiden Bewusstlosen gerettet werden konnten. Zu guter Letzt konnten dann auch der Fahrer und Beifahrer ins Freie gebracht werden.

Übungsleiter Stefan Berger zeigte sich im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit der durchgeführten Rettungsaktion. Hier und da hätte man einige Sachen anders bzw. besser machen können. Aber dafür sind ja die Übungen da, um hier an Erfahrung zu gewinnen und für den Ernstfall besser vorbereitet zu sein.

Ein großer Dank gilt unseren Statisten, darunter auch unsere Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Untermallebarn, für die realitätsnahe Darstellung der verletzten Insassen.

IMG_1265.JPG IMG_1266.JPG IMG_1267.JPG IMG_1269.JPG IMG_1270.JPG IMG_1271.JPG IMG_1273.JPG IMG_1279.JPG